Kleine Vereinschronik 1953 - 2003

 

Auf 50 Jahre Vereinsleben kann nun der älteste Motorsportclub am Niederrhein zurückblicken.

 

Angefangen hatte alles im Jahre 1953. Damals trafen sich im Hotel „Zur alten Weberstadf' in Goch Paul-Gerd Hoffinann („Käppke Hoffmann"), Toni Küpper, Hein Meesters und Erich Tetzel. Toni Küpper wurde 1. Vorsitzender, man nannte sich Motor-Sport-Club „FLOTT-WEG" Goch. Es herrschte ein reges und intensives Clubleben. Man war Ausrichter von Bildersuchfahrten, Sternfahrten Fuchsjagden u.s.w., die alle noch mit den Motorrädern, wie Dürkopp, BMW, NSU, DKW, Heinkel, Horrex u.s.w. gefahren wurden. Durch die Erfolge der Clubmitglieder bei Fremdveranstaltungen waren sie schnell als Asse vom Niederrhein bekannt. Auch im gesellschaftlichen Leben der Stadt war der Club engagiert z.B. die Teilnahme am Rosenmontagszug und die jährlichen Ausfahrten mit den Schwerbehinderten. Im Jahre 1968 taten sich die noch verbliebenen Idealisten mit Pfalzdorfer Automobilsten zusammen und nannten sich Motor-Sport-Club „FLOTT-WEG" Pfalzdorf. Gleichzeitig wurde Werner Eberhard 1. Vorsitzender und Willi Lörcks 1. Kassierer. Am 24. Februar 1969 wurde eine neue Satzung verfasst. Am 29. August 1969 erfolgte die Eintragung im Vereinsregister beim Amtsgericht als e.V..

 

Der Verein schloss sich dem AvD als Korporativclub an. Am 08.01.1969 war man Mitgründer der „IG Rhein-Maas-Pokal" und am 09.02.1978 der Kreismeisterschaft Kleve. Die Mitgliederzahlen stiegen stetig. Mit guten Erfolgen nahmen die Aktiven an Orientierungsfahrten, Rallyes, Slalomveranstaltungen u.s.w. teil.

Die Pokalsammlung im Clublokal Schroeder dokumentieren diese Erfolge. Von 1969 bis 1989 war der Club Ausrichter von 21 Rallyes in den Jahren 1972 bis 1993., von 23 Slalom- Veranstaltungen mit jeweils verschiedenen Prädikaten. Auch bei Bildersuchfahrten, Gymkhanaveranstaltungen, Motorsportausstellungen, Kettcarturnieren, Mai und Brunnenfest Goch, Frühlingsfest Pfalzdorf, Siegerehrungen der Kreismeisterschaft Kleve und des Rhein-Maas-Pokal u.s.w. wurden die Mitglieder im organisatorischen Bereich gefordert. Mahrmals waren Clubmitglieder als Zuschauer bei der Rallye Monte Carlo und noch heute bei der Formel l. Nach den Schulungen beim AvD (Automobilclub von Deutschland) und bei der ONS (Oberste Nationale Sportbehörde) waren Mitglieder als Rennleiter und Sportkommissare in NRW und die Streckenposten am Nürburgring und in Hockenheim tätig. Seit dem Jahre 1978 ist der „Motor-Nikolaus" unterwegs. Der Erlös wurde der Aktion Sorgenkind, Altenheimbewohner und für sonstige soziale Zwecke gespendet. Ein intaktes Vereinsleben besteht nur, wenn die Geselligkeit auch gepflegt wird, z.B. mit den Sommerfesten, Weihnachts-, Nikolausfeiern mit Siegerehrungen u.s.w.. Bei Geburtstagen, Hochzeiten Schützenkönigen u.s.w. gratulieren b.z.w. verschönem Clubmitglieder das Fest. Von der Vereinsgründung bis heute Irifft man sich alle 14 Tage zum geselligen Clubabend bz.w. Stammtisch.

 

Das war unser kleiner ,,FLOTT-WEG" Rückblick auf 50 Jahre Vereinsleben. Am schönsten ist es jedoch immer, wenn man persönlich Vereinsgeschichte erlebt hat.

 

 


 

Hier noch ein Bild von den Mit-Gründern:

 

Paul-Gerd Hoffmann †  "Käppke Hoffmann"

und Heinz Beck aus Pfalzdorf. Heinz  war damals der Jüngste der Gründungs-Mitglieder!


Vorstand des MSC aus dem Jahre 2003